Insignien

 
 

Home
Vorstand
Königshaus
Insignien
Fahnenkompanie
Spielmannszug
Schießsport
Schießstand
Terminkalender
Fotoalbum
Links

 


 

 

Sie ist über 330 Jahre alt und wird als Dauerleihgabe im Museum für Stadtgeschichte, Hohen- zollernstr. 12 in Recklinghausen, in einer Vitrine hinter Panzerglas aufbewahrt und der Öffentlich-
keit zugänglich gemacht: die historische Königskette der Alten Gilde. Ein Zeitzeuge von
hohem geschichtlichen Wert, wie es in der Gildenchronik von 1987 nachzulesen ist: „Das Mittelstück der Tragkette bildet eine in runder Form gehaltene Silberplakette aus dem Jahre 1687 und zeigt in getriebener Form den heiligen Joseph mit dem Jesuskind an der Hand, zur Seite das Stadtwappen (griechisches Kreuz). Die Unterschrift lautet‚ Santo Josepho Patrono zu Ehren verehrt von al hier benahmten Offizieren. An. 1687". Außen herum am Rande befinden sich zehn Schildchen mit den Wappen und Namen der Geber. Ursprünglich war die Vorderseite der Platte einmal vergoldet. In loser Folge sind um dieses Mittelstück die übrigen Platten gruppiert. Auf der ältesten Königsplatte wird ein Schützenkönig von 13 Jahren genannt. Der Wortlaut der Widmung ist: "Petrus Otto Münch, anno 1740. Aetatis anno 13". Mit Stolz haben die Schützenkönige über Jahrhunderte die wertvolle Kette getragen, stets besorgt, dass die immer schwächer gewordenen Kettenglieder oder Plaketten bei den vielen offiziellen Anlässen Schaden nehmen könnten.

 

Die große Königskette

Die Zerbrechlichkeit der historischen Schützenkette nahm die Gilde in ihrem Jubiläumsjahr 1987 zum Anlass, eine neue Kette anfertigen zu lassen, die mit der Neugründung der Alten Gilde beginnen sollte.
Das Brustschild zeigt, plastisch herausgearbeitet, die Symbole der Gilde, das Stadtwappen und den Hl. Sebastian, und darunter, ebenso eindrucksvoll, ein Schild mit dem Text

Not / Elend / Schwere Jahre
1939 - 1951
überstand der Heimatsinn der Recklinghäuser Bürger.
Aus diesem Geist entstand die Alte Bürgerschützengilde
von 1387 e.V. im März 1951 zum neuem blühenden Leben.

Die neue Kette trägt als Duplikate die Plaketten der zwölf Schützenkönige und Königinnen der Jahre 1952 - 1982 sowie aller Majestäten der darauf folgenden Jahre. 

Die kleine Königskette

Da auch die neue Königskette bereits ein sehr hohes Eigengewicht hatte, wurde für den jeweiligen König zusätzlich die "Kleine Königskette" geschaffen, die nach den offiziellen Akten, wenn Jubel und Trubel das Schützenvolk erfasst, getragen wird. Beide Ketten haben ein Gewicht von 2515 g und sind aus reinem Sterlingsilber.

Die Krone der Königin

1958 wurde das "neue" Diadem von Wilhelm Ashoff
erschaffen und ersetzte damit das Diadem von 1913.
Bis heute tragen es die Königinnen der ABSG.

 

Der Fast-König-Orden

Dieser Orden wird an die Königsanwärter verliehen, die vor dem neuen Schützenkönig ihren letzten Schuss auf den Schützenvogel abgegeben haben, und damit "fast Schützenkönig" geworden wären.

Bisherige Ordensträger

1987 Heinrich Quinkenstein 2005 Theodor Föcker
1990 Hans Reschke 2008 Volker Schwarz
1993 Ludwig Schlüß 2011 Frank Borkenstein
1996 Gerd Schmitz 2011 Johannes Rose
1999 Heinrich Quinkenstein 2014 Olaf Geidies
2002 Theodor Eich 2017 Andreas Verstege
Der Schützenadler

Diese hohe Auszeichnung wurde der Gilde 1914 von Seiner Majestät, König Wilhelm II. von Preußen, verliehen. Er wird noch heute und in Zukunft vom Gildenvorsitzenden an einem schwarz-weißen Band, den Farben Preußens, getragen.

>>>    zur Verleihungs-Urkunde

 

Die Ehrenkette des Vereinsmeisters

Die Kette hat ihren Ursprung im Jahr 1928, denn die Stiftermedaille trägt auf der Vorderseite die Inschrift:
Dem Schützenmeister - Vest. Schützengesellschaft e.V.". Auf der Rückseite ist eingraviert: "Die alljährliche Schützenmeisterschaft wurde gestiftet - St. Hubertus 1928 von Alex Keßler". Die Kette bestand damals vermutlich nur aus sechs Kettengliedern mit der dazwischen angebrachten Stiftermedaille und einem angehängten Adler im Halbrund von Lorbeerzweigen und Krone.
Nach Wiederaufleben der Gilde - nun Alte Bürger- schützengilde genannt,  - im Jahre 1951 wurde erstmalig im Jahre 1953 ein Vereinsmeister ermittelt. Für die folgenden Jahre sind nun jeweils alle Vereinsmeister auf einer Medaille "verewigt". Es muss noch festgehalten werden, dass die weit überwiegende Zahl der Medaillen aus massivem Silber hergestellt wurden.
 

 

 

Der Drei-Königs-Orden

Im September 1961 wurde dieser Orden von dem damals  amtierenden König Franz II. Kellerhoff und den Exmajestäten Heinrich Gerwerth und Karl Lenz gestiftet.
Selbstverständlich trugen auch die drei Stifter diesen einmalig geprägten Orden. Er wird an verdienstvolle Schützenkameraden verliehen und zu Lebzeiten getragen.

Die momentanen Träger des Drei-Königs-Ordens

Martin Cattepoel
Wolfgang Mallach
Johannes Rose
Volker Schwarz
Claudia Sternemann
Clemens Verstege
Josef Vierhaus
Bernd Wienkötter
Die Ehrennadel

in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft

und

in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft

 


Fotos  © ABSG